Citigroup-Konsortium kauft Mehrheit an Guangdong Dev. Bank

Neben der Citigroup, die 20 Prozent an der Bank übernimmt, gehört IBM (IBM) zu dem Konsortium. Der amerikanische Technologiekonzern übernimmt 4,74 Prozent. Ausländische Investoren dürfen nicht mehr als 25 Prozent an einer chinesischen Bank halten, wobei der Anteil einer Gesellschaft dabei auf maximal 20 Prozent beschränkt ist.

Erhoffte Spezialgenehmigung blieb aus
Die Citigroup habe bisher gehofft, dass diese Regel wegen der schwierigen finanziellen Lage der Guangdong Development Bank aufgeweicht wird. Doch diese Genehmigung blieb aus, so dass ein Grossteil der Bank in chinesischer Hand bleiben wird. Der staatliche Versicherer wird 20 Prozent halten. Weitere 20 Prozent gehen an China State Grid Corp. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.