Clariden Leu: Fusionskosten belasten Halbjahresgewinn – Vereinfachte Struktur

Ohne Fusionskosten wäre der Gewinn um 3% gestiegen. Der Nettoertrag erhöhte sich um 5% auf 857 Mio CHF, der Geschäftsaufwand stieg um 15% auf 475 Mio CHF.


2,7 Mrd CHF Neugeldzuflüsse
Die verwalteten Vermögen erhöhten sich im ersten Semester um 7% auf 133 Mrd CHF. Die Neugeldzuflüsse betrugen 2,7 Mrd CHF.


Vereinfachung der Führungsstruktur
Gleichzeitig gab die CS-Tochter eine Vereinfachung der Führungsstruktur bekannt. So soll per 1. Oktober unter der Leitung des bisherigen CEO Private Banking von Clariden Leu Hans Nützi eine neue Einheit Investment Products & Wealth Management Services geschaffen werden. Nützi wird gleichzeitig stellvertretender CEO von Clariden Leu. Die neue Division bietet eine zentrale Plattform mit einem umfassenden Angebot an innovativen Anlageprodukten und massgeschneiderten Dienstleistungen und Lösungen, auf welche die Kundenberater der Bank zurückgreifen können. Die Marktregionen werden neu direkt dem CEO der Bank, Bernard Stalder, unterstellt. Die vereinfachte Organisationsstruktur erlaube es Clariden Leu, die eingeschlagene Strategie weiter umzusetzen und die Entscheidungswege zu verkürzen, so die Mitteilung. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.