CO2-Abgabe für Gaskombikraftwerke: SR will Gesamtkonzept

Er wollte fossil-thermischen Kraftwerken erlauben, nicht nur 30% ihres CO2-Ausstosses im Ausland zu kompensieren sondern 50%. Diese Erleichterung wird nicht nur von links-grüner Seite bekämpft, die in Gaskombikraftwerken «CO2-Dreckschleudern» sieht. Widerstand kommt aus auch bürgerlichen Parteien, die Gaskombikraftwerke als Konkurrenz zur Atomkraft sehen.


Uneinigkeit in der Strombranche
Hintergrund des Rückweisungsantrags von Pankraz Freitag (FDP/GL) bildet zudem die Uneinigkeit der Strombranche. Zurzeit planen drei grosse Stromkonzerne den Bau von neuen Atomkraftwerken. Gleichzeitig laufen auch Planungsarbeiten für diverse Gaskombikraftwerke. Würden alle diese Vorhaben realisiert, entstünde ein deutliches Strom-Überangebot. Rolf Schweiger (FDP/ZG) erhofft sich von der Kommission, dass sie auf die Strombranche den nötigen Druck ausübt, damit sie sich zusammenrauft und die Projektliste ausdünnt. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.