Comet bestätigt Jahresprognose – Umsatz steigt im 2. Halbjahr wieder an

Zudem erwartet das Comet-Management einen Umsatz über dem Niveau des ersten Halbjahres. Das Ergebnis im zweiten Halbjahr wird laut Mitteilung keine weiteren nennenswerten Eimalkosten für Restrukturierungen und Personalmassnahmen mehr ausweisen.


Rote Zahlen im 1. Halbjahr
Im ersten Halbjahr hatte die Gruppe einen Umsatzrückgang um 36% auf 70,2 Mio CHF und einen Reinverlust von 13,1 Mio CHF ausgewiesen. Das Management hatte damals angekündigt, dass die Talsohle in allen Absatzmärkten bis Ende 2009 durchschritten sein dürfte.


Vacuum Capacitors: Deutliche Erholung
Im Bereich Vacuum Capacitors sieht Comet jetzt aufgrund des einsetzenden Aufschwungs in der Halbleiter-Industrie eine deutliche Erholung, die sich in einem kontinuierlichen Anstieg der Auftragseingänge über die letzten Monate widerspiegle, heisst es in der Mitteilung vom Donnerstag. In diesem Bereich habe man die Kurzarbeit inzwischen aufheben können.


Verhaltener Ausblick im Materialprüfungsbereich
Im Bereich der zerstörungsfreien Materialprüfung seien die Aussichten aufgrund der weiterhin stagnierenden Automobilindustrie noch verhalten, verschiedene Anzeichen deuteten jedoch auf eine Bodenbildung. Die Book-to-Bill-Ratio der Gruppe lag im Oktober bei 1,03.


Restrukturierung verläuft nach Plan
Die Restrukturierungsprojekte der Gruppe laufen laut Mitteilung nach Plan: Sämtliche Personalmassnahmen seien inzwischen abgeschlossen. Die Integration der bisher in Hannover befindlichen Feinfocus-Aktivitäten in Hamburg sei per Ende Oktober vollzogen worden. Der Umzug des Generatorengeschäfts von Hamburg nach Flamatt werde wie geplant bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Die Massnahmen führten zu einer Kostenreduktion von annualisiert 9-10 Mio CHF.


Mit Wachstumsinitiativen auf Kurs
Mit den Wachstumsinitiativen in verschiedenen Produktbereichen sei die Comet Gruppe weiterhin auf Kurs. So sei es im Bereich Vacuum Capacitors gelungen, weitere Designs für RF-Module bei Ausrüstern in der Halbleiter-Industrie zu gewinnen und so die Marktanteile auszubauen. Zudem habe man im Solarmarkt interessante Projekte bei Grosskunden gewonnen.


Markteinführung von preisgekrönter Technologie für 2011 geplant
Bei der e-beam-Technologie, für die Comet einen Technologiepreis erhalten hat, ist eine Markteinführung gemeinsam mit industriellen Partnern für 2011 geplant. Ein vielversprechendes Zukunftspotenzial sieht Comet bei den Röntgengeneratoren, wo das Unterenehmen den Marktanteil mittelfristig deutlich erhöhen will.


Wachstum in der Computer-Tomographie
In ihrer Division Systeme sieht Comet ein weiteres Wachstum in der Computer-Tomographie. Auch hier sei es das Ziel, den Marktanteil von heute rund 10% in diesem zweistellig wachsenden Marktsegment in den nächsten Jahren deutlich auszubauen. (awp/mc/pg/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.