Commerzbank: Privatkundengeschäft in den roten Zahlen

Gewinntreiber seien weiter vor allem die Mittelstandsbank und die Sparte Corporates Markets gewesen, teilte die Bank am Freitag bei Veröffentlichung der Quartalszahlen in Frankfurt mit. Die Mittelstandsbank habe unter anderem dank verstärkter Cross-Selling-Aktivitäten ihren operativen Gewinn im dritten Quartal auf 225 (Vorjahr 165) Millionen Euro verbessert.


Corporates Markets mit Plus
Das Geschäftsfeld Corporates Markets profitierte unter anderem vom anhaltend erfolgreichen Aktienderivate-Geschäft und dem Devisenhandel. Der operative Gewinn kletterte in dieser Sparte auf 158 (118) Millionen Euro.


Commercial Real Estate verlässt Verlustzone
Commercial Real Estate, in dem auch das gewerbliche Immobiliengeschäft der Eurohypo abgebildet ist, erzielte einen operativen Gewinn von 136 Millionen Euro nach einem operativen Verlust von 9 Millionen Euro im Vorjahr.


Sonderzuzahlung drückt Ergebnis ins Minus
Die Vermögensverwaltung (Asset Management) verbuchte einen leichten operativen Gewinnrückgang auf 32 (46) Millionen. Im Privatkundengeschäft drückte die einmalige Sonderzuzahlung zur Risikovorsorge das Ergebnis kräftig ins Minus. Der operative Verlust lag bei 254 Millionen Euro gegenüber einem Gewinn von 83 Millionen Euro im Vorjahr. Die Risikovorsorge lag allerdings aufgrund des Einmaleffekts für die Integration der Eurohypo bei 384 Millionen Euro nach 46 Millionen Euro im Vorjahr. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.