Cosba Private Banking 2004 mit stagnierendem Gewinn

Der Bruttogewinn stieg um 12,2% auf 23,7 Mio CHF, wie Cosba Private Banking am Montag mitteilte. Der Jahresgewinn stieg von 16,2 auf 16,5 Mio CHF und blieb damit praktisch auf Vorjahreshöhe.

Bilanzgewinn stieg um 3 Prozent
Im Jahresgewinn sind Abschreibungen auf Investitionen, ausserordentlicher Erfolg sowie Steuern berücksichtigt. Der Bilanzgewinn stieg um 3% auf 17,4 Mio CHF. Die Bilanzsumme erhöhte sich von 1,95 Mrd auf rund 2,1 Mrd CHF. Die Dividende beträgt unverändert 15%.

Rückläufiges Zinsengeschäft
Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft ging von 18,8 Mio auf 16,2 Mio CHF zurück. Alle anderen Ertragskomponenten konnten gesteigert werden. Der Geschäftsaufwand in Höhe von 48,0 Mio CHF lag um 2 Prozent über dem des Vorjahres.

Bündelung der Schweiz-Aktivitäten
Mit der im Jahr 2004 umgesetzten Integration der Union Investment (Schweiz) und der gleichzeitigen Übernahme der Fondsvertretung für Schweizer Union-Investment-Fonds sei die Bündelung der Schweiz-Aktivitäten der deutschen genossenschaftlichen Bankengruppe unter dem Dach der Cosba Private Banking abgeschlossen worden, heisst es.

Kooperation mit der Raiffeisen-Gruppe beendet
Die Kooperation mit der Raiffeisen-Gruppe im Private Banking mit Schweizer Kunden wurde im Jahresverlauf 2004 einvernehmlich beendet. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.