Crealogix ändert Rechnungslegung auf Swiss GAAP FER

Der Verwaltungsrat der Crealogix Holding AG hat an seiner letzten Sitzung beschlossen, die Rechnungslegung von IFRS auf Swiss GAAP FER umzustellen. Die Entwicklung des Rechnungslegungsstandard IFRS bringt laufend immer grössere Komplexität mit sich und der Erstellungsaufwand und damit die Kosten nehmen massiv zu, ohne dass dabei zusätzliche Transparenz geschaffen wird. Diese Entwicklung, welche v.a. durch die angestrebte Ablösung von US GAAP bis zum Jahr 2014 bedingt ist, wird sich zukünftig akzentuieren und somit zu kontinuierlich steigenden Kosten führen.


«Vernünftiger» Mehraufwand
Das modulare Konzept der Swiss GAAP FER findet zunehmende Beachtung. Es ist für mittelgrosse Konzerne wie die Crealogix Gruppe mit vernünftigem Aufwand anwendbar. Auch unter Swiss GAAP FER wird weiterhin eine aussagekräftige Rechnungslegung bereitgestellt werden, welche ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (true and fair) vermitteln wird. Die Anpassungen der Rechnungslegung werden sich auf wenige definierte Bereiche beschränken, darüber hinaus werden die gleichen Bewertungsmethoden wie bisher angewendet.


Werthaltigkeit der Goodwillpositionen nicht in Frage gestellt
Die per Umstellungstag aktivierten Goodwillpositionen werden mit dem Eigenkapital verrechnet und die theoretischen Auswirkungen einer weitergeführten Aktivierung im Anhang dargestellt. Dieses Vorgehen begründet sich mit der Vereinfachung der Abschlusserstellung, den damit realisierbaren Einsparungen und steht in keiner Weise im Zusammenhang mit Zweifeln an der Werthaltigkeit der Goodwillpositionen. Diese ist, wie die Überprüfung beim Jahresabschluss 2008/09 gezeigt hat, auch bei grossen Schwankungen von EBIT-Marge und Diskontierungssatz nicht in Frage gestellt.


Hohe Eigenkapitalquote wird nur geringfügig reduziert
Die Vorsorgepläne der Crealogix Gruppe werden unter Swiss GAAP FER entsprechend den Über- oder Unterdeckungen bilanziert, welche basierend auf den Abschlüssen der Vorsorgeeinrichtungen ermittelt werden. Die Umstellung auf Swiss GAAP FER wird die sehr hohe Eigenkapitalquote der Crealogix Gruppe nur in geringem Ausmass reduzieren und zu einer leichten Gewinnsteigerung führen.


Namenaktien bleiben weiterhin SIX-kotiert
Auch mit der neuen Rechnungslegung nach Swiss GAAP FER werden die Namenaktien der Crealogix Holding AG (Valorensymbol: CLXN; ISIN: CH0011115703) weiterhin an der SIX Swiss Exchange kotiert bleiben. Die Umstellung der Rechnungslegung von IFRS auf Swiss GAAP FER hat jedoch gemäss der Richtlinie betreffend Rechnungslegung (RLR, Art. 6) einen Segmentwechsel zur Folge. Ein entsprechendes Gesuch wird an die SIX Swiss Exchange gestellt. Die Namenaktien der Crealogix Holding AG werden noch vor dem Jahresende 2009, vorbehältlich der Genehmigung durch die SIX Swiss Exchange, vom Main Standard in den Domestic Standard wechseln. Detaillierte Ausführungen zu den Umstellungseffekten werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. (crealogix/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.