Crealogix: Restrukturierung der ERP-Sparte führt zu Jahresverlust

Die ausserordentlich gute Performance der Sparte E-Business wird das negative Ergebnis der ERP Sparte nicht kompensieren können. Die Gruppe wird bei einem leichten Umsatzzuwachs jedoch auch im abgelaufenen Geschäftsjahr einen positiven Free Cash Flow in der Grössenordnung von CHF 6 Mio. ausweisen und weiterhin über ein hohes Eigenkapital von über CHF 66 Mio. verfügen.


Unerwartet hohe Abschreibungen und Kosten
Der negative EBIT der Crealogix Gruppe ist auf unerwartet hohe Abschreibungen und Kosten zurückzuführen, welche im Zuge einer umfassenden Restrukturierung der Sparte ERP angefallen sind. Mit den vorgenommenen Massnahmen und dem bereits am 29. Juli 2008 bekannt gegebenen Verkauf des «Fashion» Geschäftes dürfte die Bereinigung der Probleme in der ERP Sparte abgeschlossen sein. Der erstmalige Konzernverlust ist zudem auf steuerbedingte negative Einflüsse im Zuge des Verkaufs des «Fashion» Geschäftes, sowie auf die schlechte Verfassung der Finanzmärkte zurückzuführen. Detaillierte Zahlen zum Geschäftsjahr 2007/08 wird Crealogix am 30. September 2008 vorlegen. (crealogix/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.