Credit Suisse schliesst Vergleich im Fall Parmalat und zahlt 25 Millionen USD

Beide Institute würden einen Betrag von je 25 Mio USD zahlen, heisst es in einem Bericht des «Wall Street Journal» (Ausgabe 21.11). Als Quelle nennt die Zeitung den Anwalt Stuart Grant, ein Vertreter der klagenden englischen Pensionskasse Hermes Group.

Vorwurf der Vertuschung
Amerikanische und Europäische Investoren hatten gegen die zwei Institute, und weitere, geklagt. Sie hätten bei der Finanzierung von Parmalat mitgeholfen, den Betrug zu vertuschen, welcher letztlich zum Zusammenbruch von Parmalat im Jahr 2003 geführt habe, lautet der Vorwurf. Die Credit Suisse wollte den Vergleich laut der Zeitung nicht kommentieren.

(AWP/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.