Credit Suisse verkauft Teile von Global Investors

Im Rahmen der Transaktion wird ein Grossteil des Global-Investors-Geschäfts der Credit Suisse in Europa, den USA sowie in Asien und Australien verkauft, heisst es in der Mitteilung weiter. Dieses umfasst verwaltete Vermögen in der Höhe von rund 75 Milliarden Franken. Als Teil der Vereinbarung wird ein Vertreter der Credit Suisse Einsitz im Verwaltungsrat von Aberdeen Asset Management nehmen. Die Transaktion soll, vorbehältlich üblicher vertraglicher Vollzugsbedingungen sowie der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden verschiedener Länder und der Aktionäre von Aberdeen Asset Management, im zweiten Quartal 2009 vollzogen werden.


Schweizer AM-Geschäft wird fortgeführt
In der Schweiz wird die Credit Suisse ihr traditionelles Asset-Management-Geschäft weiterführen, mit Ausnahme des Investment Managements einzelner in der Schweiz domizilierter Anlagefonds, welches Aberdeen Asset Management übernehmen wird. Das Global-Investors-Geschäft in Brasilien sowie die bisherigen weltweiten Joint Ventures der Credit Suisse werden weitergeführt.


Führender Vermögensverwalter in Grossbritannien
Aberdeen Asset Management ist einer der führenden Anbieter von Vermögensverwaltungsdienstleistungen in Grossbritannien und einer der weltweit erfolgreichsten Verwalter von Aktien, Anleihen und Immobilienportfolios. Aberdeen verwaltet insgesamt ein Vermögen von 111 Milliarden britischen Pfund (Stand 30. September 2008). Im Rahmen der Transaktion rechnet die Credit Suisse mit einer Goodwill-Abschreibung in Bezug auf die verkauften Geschäftsbereiche in Höhe von ungefähr 600 Mio CHF Diese hat aber keinen Einfluss auf das Kernkapital (Tier 1) der Credit Suisse.&


Anpassungsklausel
Die Vereinbarung mit Aberdeen Asset Management enthält eine Anpassungsklausel des Kaufpreises, die zu einer Beteiligung von Credit Suisse an Aberdeen Asset Management von unter 24,9% führen könnte. Credit Suisse belässt GBP 20 Mio. in den übertragenen Geschäftsbereichen, womit auch regulatorische und Working-Capital-Anforderungen abgedeckt sind. Die Aktien sind grundsätzlich für eine Zeitdauer von drei Jahren gesperrt, und die Beteiligung der Credit Suisse an Aberdeen Asset Management kann während dieser Periode nicht über 24,98% steigen. Credit Suisse und Aberdeen Asset Management haben des Weiteren vereinbart, ihr bestehendes Vertriebs-Abkommen um die von Aberdeen Asset Management übernommenen Geschäftsbereiche zu erweitern. (cs/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.