CS-Pensionskassen-Index steigt 2009 um 10,8 Prozent

^Dirs teilt die Credit Suisse mit. Die BVG-Mindestrendite für das Quartal betrug 0,50%. Dadurch hat sich die negative Differenz des Pensionskassen Index, der im Jahr 2000 bei 100 Punkten gestartet worden ist, zur BVG Vorgabe weiter verkleinert und per Ende 2009 noch 12,45 Punkte betragen. Im Gesamtjahr 2009 legte der Pensionskassen-Index um 10,8% zu. Dies sei nach 2005 das zweitbeste Jahresergebnis seit Messbeginn im Jahr 2000, heisst es weiter.


Minus von 2008 noch nich wettgemacht
Allerdings habe das grosse Minus des Vorjahres nicht wettgemacht werden können. Unter Berücksichtigung der BVG-Mindestverzinsung besteht gegenüber dem Stand von Ende 2007 eine theoretische Lücke von 8,75%, gegenüber Messbeginn sind es rund 9,3%. Der Index müsste somit 2010 nochmals um rund 12,5% zulegen, um per Ende 2010 die seit Beginn entstandene Lücke inkl. zusätzlich auflaufender BVG-Verzinsung zu schliessen.


Index erfasst 100 Schweizer Pensionskassen
Der Index berücksichtigt das tatsächliche Anlageverhalten von über 100 Schweizer Pensionskassen. Die detaillierte Auswertung des Pensionskassen-Index für das 4. Quartal 2009 wird in rund zwei Wochen publiziert. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.