CSEM: Claude Nicollier soll Präsident werden

Am 8. Juni wollen die Mitglieder des Zentrums den Schweizer Astronauten zum Nachfolger von François L’Eplattenier wählen. Dies gab CSEM-Direktor Thomas Hinderling am Freitag im Westschweizer Radio (RSR) bekannt. Er bestätigte damit Berichte von Neuenburger Medien. Ziel der Nomination sei es, dass das Zentrum vom ausgezeichneten weltweiten Ruf Nicolliers profitiere, sagte Hinderling.


Auf mehr Bekanntheit angewiesen
Das CSEM sei auf mehr Bekanntheit angewiesen. „Da das Zentrum zu einem Drittel durch öffentliche Fonds finanziert wird, muss die Öffentlichkeit wissen, dass wir uns in einer Wachstumsphase befinden“, sagte Hinderling weiter. „Und Claude Nicollier kann uns dabei helfen.“


Nicollier’s Tätigkeitsprofil
Der 62-jährige Nicollier ist bereits Verwaltunsratsmitglied der Swatch Group. Zudem doziert er als Professor für Weltraumtechnologie an der ETH Lausanne. Der Waadtländer hatte Physik an der Universität Lausanne und Astrophysik an der Universität Genf studiert. Am 31. Juli 1992 flog Nicollier mit der Raumfähre Atlantis als erster Schweizer und Europäer ins All. 1993, 1996 und 1999 folgten weitere Missionen. Die ETH Lausanne und die Universität Genf verliehen ihm den Ehrendoktortitel. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.