Day Software: Q1-Umsatzsprung auf 7,4 Millionen Franken

Der Bruttogewinn lag bei 5,9 (4,8) Mio CHF, teilte das Softwareunternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn vor Steuern betrug 0,5 (1,3) Mio CHF. Wie das Unternehmen zudem erklärte, gibt Day-Gründer Michael Moppert die operative Führung an Erik Hansen ab. Moppert, der das Unternehmen aufbaute und 15 Jahre leitete, wird weiterhin als Vorsitzender des Verwaltungsrates amtieren. Hansen wird seine neue Funktion am 2. Juni antreten.


«Keine Anzeichen einer wirtschaftlichen Abkühlung»
Im ersten Quartal 2008 habe Day die höchsten Lizenzumsätze seit Bestehen des Unternehmens erzielt. «Wir sind sehr zufrieden mit unserer Geschäftsentwicklung, die sowohl in den USA wie auch Europa überaus positiv verlaufen ist. Bis jetzt sind auf unseren Märkten keine Anzeichen einer wirtschaftlichen Abkühlung auszumachen», sagte Moppert.


Service-Umsätze rückläufig
Die Umsätze aus dem Service-Bereich lagen jedoch unter denen der Vorjahresperiode. Grund dafür ist nach Unternehmensangaben, dass Day damit beschäftigt war, verschiedene große Service-Einsätze vorzubereiten. Darüber hinaus habe Day in die Support-Infrastruktur investiert, um die wachsende Kundenzahl besser bedienen zu können. Auf Grund dieser beiden Faktoren lagen die Nettoerlöse aus dem ersten Quartal unter dem Vorjahresergebnis. «Für den weiteren Verlauf des Jahres erwarten wir eine Fortsetzung unseres Wachstums mit guter Rentabilität», so Moppert. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.