Deutsche Bank hält Gewinn 2009 für möglich

2008 rutschte die Bank wegen der Finanzkrise tief in die roten Zahlen. Vorstandschef Josef Ackermann rechnet allerdings weiter mit einem Jahr voller Schwierigkeiten. Er bekräftigte zudem frühere Aussagen, dass die Bank gut in das laufende Jahr gestartet sei und der Refinanzierungsbedarf 2009 deutlich unter demjenigen der beiden Vorjahre liege.


Ackermann verdient 2008 knapp 90 Prozent weniger
Ackermann selbst hat das Krisenjahr 2008 einen Lohnrückgang von 90 Prozent beschert. Die Gesamtvergütung Ackermanns fiel von knapp 14 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 1,39 Millionen Euro, wie aus dem Geschäftsbericht der grössten deutschen Bank hervorgeht. Ackermann wurden wie dem gesamten Vorstand alle erfolgsabhängigen Komponenten gestrichen. Insgesamt sanken die Bezüge aller fünf im Jahr 2008 aktiven Vorstände um 86 Prozent auf 4,48 Millionen Euro. Ausser Ackermann verdiente keiner der Vorstände mehr als eine Million Euro. (awp/mc/pg/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.