Deutsche Konjunktur robust – Prognose für 2007 leicht angehoben

Das DIW-Konjunkturbarometer signalisiere für das vierte Quartal einen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 0,6 Prozent zum Vorquartal, nach 0,7 Prozent im dritten Quartal, teilte das DIW am Donnerstag in Berlin mit. Wegen dieser «gefestigten Aufwärtstendenz» hob das DIW seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2007 leicht von 2,4 Prozent auf 2,5 Prozent an. Bereinigt geht das DIW von einem Wachstum von 2,7 (bislang 2,5) Prozent aus.


Wachstumsimpulse vom Verarbeitenden Gewerbe
Wie schon in den Vorquartalen gingen auch am Jahresende die stärksten Wachstumsimpulse vom Verarbeitenden Gewerbe aus. Allerdings deuteten die sich zuletzt etwas verhaltenere Dynamik bei den Auftragseingängen auf eine etwas ruhigere Gangart hin. Auch die Bauwirtschaft dürfte mit einem nur leicht unterdurchschnittlichen Zuwachs von 0,5 Prozent den Wachstumsprozess wieder unterstützen. Stärker zeige sich mit Plus 0,6 Prozent der Bereich Handel, Gaststätten und Verkehr, was auf eine leichte Belebung der privaten Konsumnachfrage hindeute.


Robuste Verfassung
Insgesamt zeige sich die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland zum Jahresende – ungeachtet der Turbulenzen auf einigen Finanzmarktsegmenten – in einer robusten Verfassung. «Die weitere Expansion lastet allerdings auf den Schultern der Binnennachfrage, insbesondere auf einer Erholung der privaten Konsumnachfrage», sagte DIW-Experte Stefan Kooths. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.