Deutschland: Fördertopf für Abwrackprämie ist leer

Ursprünglich war das Ende der Prämie nach der Bundestagswahl erwartet worden. Von dem Programm haben knapp zwei Millionen Käufer vor allem kleinerer Autos profitiert. Die Summe von 2500 Euro erhielten Autokäufer, die einen mindestens neun Jahre alten Wagen verschrottet und einen neuen gekauft hatten.


Keine Verlängerung
Trotz immer wiederkehrender Forderungen lehnt die Bundesregierung eine Verlängerung der Aktion ab. Ökonomen werten die Massnahme als grossen Erfolg. Die Abwrackprämie sorgte für einen Ansturm bei den Autohändlern und half dem privaten Konsum kräftig auf die Beine. Die Prämie liess die Neuzulassungen in den ersten acht Monaten um knapp 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hochschnellen. Die staatliche Finanzspritze sicherte zunächst rund 90 000 Arbeitsplätze in der Autobranche. Diese sind nun in Gefahr. Experten warnen vor einem Absatzeinbruch und Jobverlusten in dieser Grössenordnung.


Um 10.14 Uhr war Schluss
Das Bafa erklärte auf seiner Internet-Seite das Ende der Aktion. «Es stehen leider keine Mittel für die Umweltprämie mehr zur Verfügung. Das Online-Portal für die Reservierung ist geschlossen», war dort zu lesen. Punkt 10.14 Uhr sei der letzte noch mögliche Antrag eingegangen. Zuvor gestellte Anträge würden nun so schnell wie möglich ausgezahlt. Am Morgen hatten noch 4382 Prämien zur Verfügung gestanden.


Warteliste
Für die Nachzügler bleibt nur eine Warteliste: 15’000 weitere Antragsteller können vom Donnerstag um 12.00 Uhr an einen Online-Antrag stellen und sich damit für die Warteliste registrieren. Anschliessend wird das Online-Portal geschlossen.


Vom Prämientopf zum Prämienfass
Im Januar hatte die Bundesregierung die Prämie im Kampf gegen die Rezession beschlossen. Die Autoindustrie und die Händler lobten die Massnahme. «Für die Kfz-Branche war diese Förderungsmassnahme das beste, was man sich nur vorstellen konnte», sagte der Präsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, Robert Rademacher, dem Radiosender MDR Info. «Aus dem Prämientopf ist ein Prämienfass geworden und nun ist auch das Fass leer.» Bafa-Präsident Arnold Wallraff nannte die Prämie «eine der bislang wirksamsten Massnahmen des Konjunkturpakets II».


Massiver Absatzeinbruch für 2010 erwartet
Doch nun sind in der Autoindustrie Jobs in Gefahr. «Wir können im Handel bis zu 6500 Betriebe verlieren», sagte Wolfgang Meinig vom Forschungsinstitut Automobilwirtschaft im ARD-Morgenmagazin. Das wären rund 90 000 Arbeitsplätze. Die Experten erwarten für 2010 einen massiven Absatzeinbruch, die Zahl der Neuzulassungen könnte um bis zu eine Million Fahrzeuge schrumpfen. Dann würde der Absatz auf rund 2,8 Millionen Autos sinken.


Rabatte für Neuwagen
Für Autokäufer hat das Ende der Abwrackprämie auch etwas Gutes: Einer Studie zufolge schnellen die Rabatte für Neuwagen derzeit in die Höhe. Im August ermittelte das Car-Center der Universität Duisburg-Essen 344 Rabattaktionen der Hersteller – ein neuer Rekord. Im Schnitt bekamen Käufer ein Auto mit einem Nachlass von 20 Prozent auf den Listenpreis – zu Jahresbeginn hatte der Durchschnittsrabatt erst bei 16 Prozent gelegen. Dazu kam bislang die Abwrackprämie noch obendrauf.


Ähnliches Modell in den USA
Auch im Ausland fand die Abwrack- oder Umweltprämie Nachahmer. Der schwer gebeutelte amerikanische Automarkt profitierte im August von der US-Abwrackprämie. Insgesamt wuchs der Markt laut Experten auf mehr als 1,26 Millionen Autos – ein Prozent mehr als vor einem Jahr. Es sei das erste Plus im Jahresvergleich seit Herbst 2007. Allerdings kam die Prämie wie in Deutschland vor allem Herstellern kleinerer Autos zugute. In den USA ist die Prämie vor gut einer Woche ausgelaufen. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.