Dubai Bank (GCC) und Daruma Corporate Finance (Türkei) gehen strategische Allianz ein

Die Dubai Bank und Daruma Corporate Finance wollen gemeinsam Sharia-konforme Finanzdienstleistungen optimieren. Hier werden islamische Prinzipien im Umgang mit Geld, Krediten und Zinsen geachtet. Diese Leistungen beinhalten Beratungsaufträge für das Emissionsgeschäft, Privatisierungsaufträge, Börsennotierung und Zweitplatzierung, Platzierung von privatem Beteiligungskapital, Sukuk Platzierung, Aktienangebote oder Ausschüttungen, Projektfinanzierungen, die Schaffung von Fonds für Syndikatsbildungen, Immobilien und Privatvermögen.

Florierender Umsatz
«Daruma ist ein starker strategischer Partner für die Dubai Bank und wir freuen uns auf diese gewinnbringende Beziehung.» so Ziad Makkawi, Geschäftsführer der Dubai Bank «der Geschäftsumsatz floriert seit zwei Jahren und wir denken, dass sich dieser Trend fortsetzt. Es ist die richtige Zeit in neue Märkte einzutauchen, um neue Investitionsmöglichkeiten aufzudecken. Durch unsere neue Marktpositionierung können wir unseren Bekanntheitsgrad in den Schwellenländern erweitern und unseren Investoren neue Möglichkeiten bieten.»

Türkische Kunden an die GCC-Märkte heranführen
«Die rapide wachsende Wirtschaft in der Türkei bietet Investoren der GCC-Länder einen interessanten Markt an.», kommentiert Okan Altug, Geschäftsführer von Daruma, «die Investoren aus den GCC-Ländern können von unseren Erfahrungen in der Türkei, auf dem Balkan und im zentralasiatischen Raum profitieren, und sich dort gezielt positionieren. Gleichzeitig ermöglicht uns diese Allianz, türkische Kunden an die GCC-Märkte heranzuführen. Wir sind hocherfreut, ein Teil dieser grenzüberschreitenden Beziehung zu sein».

Neue Länder im Visier
Weitere Sharia-konforme Geschäftsfelder sind in Planung: Schuldenfinanzierung (Darlehens- und Kapitalmärkte) und Beteiligungskapitalfinanzierung (private Unternehmensfinanzierungen und Aktienmärkte). Neue Märkte in benachbarten Ländern sollen zukünftig erschlossen werden: Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Kasachstan, Turkmenistan, Usbekistan und Aserbaidschan.

(Dubai Bank/mc/hfu)





Dubai Bank
2002 gegründet besitzt die Regierung von Dubai 70 % Anteile an der Dubai Bank. 30% gehören Emaar Properties, dem weltgrössten Bauträger (Marktwert: 40 Milliarden USD). Die Dubai Bank bietet das ganze Spektrum an Kredit- und Handelsbankleistungen. Zusätzlich bietet sie ihren Kunden auch strukturierte islamische finanzielle Lösungen an. Mehr Informationen finden Sie unter www.dubaibank.ae .

Daruma Corporate Finance
1999 in Istanbul gegründet ist Daruma Corporate Finance ein führendes unabhängiges Finanzunternehmen, spezialisiert auf Unternehmensfinanzierung für private mittelständische Betriebe in der Türkei, den Balkanstaaten und Zentralasien. Daruma unterhält heute Filialen in London, Frankfurt, Istanbul, Sofia und Bukarest. Gesamtumsatz seit Geschäftsgründung: 2 Millarden USD. Mehr Informationen finden Sie unter www.Daruma.com.tr

Finanzpraktiken nach der Sharia
Nach islamischen Recht (Sharia) ist der Zins – wie früher im Christentum – grundsätzlich verboten. Erlaubt sind dagegen Gebühren und das Teilen eines Zugewinns. Nicht erlaubt sind Geschäfte mit Alkohol und Schweinezucht, Zinserträge, Erträge aus Sex- und Unterhaltungsindustrie, Tabak- und Rüstungsfirmen. Von der westlichen Welt kaum beachtet hat sich in den vergangenen Jahren ein weltweites Netzwerk islamischer Finanzwirtschaft entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.