Dubai Gold and Commodities Exchange (DGCX) erzielt Rekordmonat

von Gérard Al-Fil
Die Golfmetropole Dubai ist nicht nur Mekka der bei Touristen beliebten Juweliere, sondern auch Sitz der Dubai Gold and Commodities Exchange (DGCX), der einzigen internationalen Börse für Derivate auf Edelmetalle und Rohstoffe. Seit Anfang 2010 wechselten 1,568 Mio. Kontrakte die Besitzer oder 39% mehr als in der gleichen Vorjahresperiode.

 

Gefragte Absicherungsinstrumente
Edelmetallhändler und Juweliere nutzen an der DGCX handelbare Derivate auf Gold und Silber, um sich gegen Preisschwankungen abzusichern. Seit Anfang 2010 hat der Goldpreis, getrieben durch Krisenängste und Geldströme in «sichere Anlageklassen», um rund 18% zugelegt. Das gelbe Edelmetall notierte am Dienstag bei 1,365 Dollar. In der Spitze erreichte die Feinunze Mitte Oktober 1,384 Dollar. Im Oktober verzeichnete die DGCX einen Umsatz von 51,392 Gold-Futures (plus 46%). Händler können Gewinne, die sie an der DGCX erzielen, steuerfrei einbehalten und zu 100% ins Ausland abführen.


Neue Kontrakte auf dem DGCX-Kurszettel
Neben Edelmetallen, Stahl und Rohöl, lanciert die DGCX am 15. Juni 2010, nach eigenen Angaben «auf vielfachem Wunsch» der Marktteilnehmer, einen Futures auf den Wechselkurs Schweizer Franken/US-Dollar, von dem im Oktober 4,745 Kontrakte über den DGCX-Händlertisch gingen. Das waren 43% mehr als im Vormonat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.