Dufry steigert Umsatz und Bruttogewinnmarge im 1. Quartal deutlich

Bei konstanten Wechselkursen hat Dufry einen Umsatzzuwachs von 18,4% erwirtschaftet. Dabei seien 14,5% auf organisches Wachstum und 3,9% auf neue Konzessionen entfallen, teilt der Reisedetailhändler am Dienstag mit.


Bruttogewinn-Marge bei 53,3 %
Der Bruttogewinn erhöhte sich derweil auf 239,8 (215,4) Mio CHF. Damit hat Dufry eine Bruttogewinn-Marge von 53,3 (51,7)% erreicht und ist – im Hinblick auf das erklärte Ziel die Marge weiter zu verbessern – gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg auf 50,1 (41,7) Mio CHF, also ein Plus von 20,2%. Die EBITDA-Marge lag somit bei 11,1 (10)%.


Analysten-Erwartungen erfüllt
Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten weitgehend erfüllt. Diese hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 454,1 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 238,4 Mio CHF und einem EBITDA von 49,2 Mio CHF gerechnet.


20 %-Wachstum in Eurasien
Ein Blick auf die Regionen zeigt, dass die Region Südamerika um 13%, Eurasien um 20% und Afrika um 22% wuchs und Europa um 9% zulegte. Etwas unter Druck geriet auf den ersten die Blick die Region Nordamerika & Karibik. Die Umsatzzahlen zeigten sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7% tiefer. Dufry führte diesen Rückgang auf die Umrechnung in Schweizer Franken zurück. Dies habe die Zahlen negativ beeinflusst, so der Reisedetailhändler.


Gute Fundamentaldaten bestätigt
Dufry habe im ersten Quartal 2008 trotz der Währungseinflüsse eine sehr gute Leistung gezeigt, wird CEO Julian Diaz in der Mitteilung zitiert. Das organische Wachstum reflektiere die Bemühungen von Dufry, die operative Leistung weiter zu verbessern und bestätige die guten Fundamentaldaten, die derzeit in ihrem Geschäft vorherrschen würden. Aufgrund der jüngsten Ausblicke von Industrieexperten erwartet der CEO, dass sich die Wachstumstrends bei den Passagierzahlen aus dem ersten Quartal auch auf den weiteren Verlauf des Jahres 2008 ausweiten.


Diversifikationsstrategie
Mittelfristig rechnet Dufry gemäss eigenen Angaben vom April 2008 mit einem Umsatzwachstum von 7 bis 9%. Anlässlich des Jahresabschlusses hatte das Unternehmen eine Diversifikationsstrategie bekannt gegeben. Dabei will Dufry ein zweites Standbein im Non Duty Free-Geschäfts aufbauen. In diesem Zusammenhang erfolgte dann auch der Erwerb einer 10%-Beteiligung an der US-Gesellschaft Hudson Group. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.