E.ON: Ministeriumsentscheidung für Endesa-Übernahme akzeptiert

Das Ministerium habe die von der CNE verhängten Auflagen in erheblichem Umfang vermindert, teilte E.ON am Montag in Düsseldorf mit. Insbesondere seien alle Veräusserungsauflagen gestrichen worden. Das Unternehmen erwartet nun eine zügige Freigabe des Angebots durch die spanische Börsenaufsicht CNMV.


Ein wichtiger Meilenstein
«Auf dem Weg zu unserem Einstieg in den spanischen Energiemarkt ist diese Entscheidung ein wichtiger Meilenstein», sagte E.ON-Chef Wulf Bernotat. E.ON sei unverändert zuversichtlich, die Transaktion erfolgreich abschliessen zu können.


Führende Position weiter ausbauen
E.ON will den spanischen Konkurrenten für 35 Euro je Aktie übernehmen. Durch die Akquisition von Endesa mit ihrem starken spanischen und internationalen Geschäft werde E.ON seine führende Position im weltweiten Strom- und Gasgeschäft weiter ausbauen, hiess es weiter. Um aktuellen Entwicklungen im spanischen Energiesektor gerecht zu werden, könnte E.ON «geeignete Anpassungen» des Geschäftsportfolios von Endesa in Erwägung ziehen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.