E.ON will bei Erdgas mit Nigeria ins Geschäft kommen

So zitiert die «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (Freitagausgabe) den Leiter der LNG-Einkaufsdirektion, Dietrich Gerstein. Nigeria und die gesamte Region Westafrikas sei für E.ON-Ruhrgas in Zukunft vielleicht einer der wichtigsten LNG-Märkte.


Nigeria und Iran ganz oben auf der Liste
In Nigeria will der Konzern demnächst ein Büro eröffnen. Der Iran, der hinter Russland weltweit die zweitgrössten Erdgasreserven besitzt, steht auf der Prioritätenliste ebenfalls oben. «Zwar halten wir uns an die politischen Vorgaben, dennoch bleibt der Iran für uns weiter interessant», sagte Gerstein.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.