Eastman Kodak verringert operative Verluste – Überschuss dank Spartenverkauf

Dies teilte das Unternehmen mit. Im Vorjahreszeitraum hatte er noch bei 355 Millionen Dollar gelegen. Grund sei die anhaltende Kostensenkung in allen Bereichen des Konzerns, hiess es. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Abbau der Verluste auf 73,5 Millionen Dollar gerechnet.

Überschuss von 592 Mio Dollar unterm Strich
Dank eines milliardenschweren Spartenverkaufs kehrte das Unternehmen unterm Strich sogar in die Gewinnzone zurück. Der Verkauf des Geschäftsfeldes mit medizinischen Fotoanwendungen wie Röntgentechnik habe den Vorsteuergewinn um fast eine Milliarde Dollar erhöht, hiess es. Trotz der anhaltenden Verluste im operativen Geschäft sei daher unterm Strich ein Überschuss von 592 Millionen Dollar entstanden. Kodak hatte Ende April den im Januar angekündigten Verkauf seiner Health Group an Onex Healthcare vollzogen. Der Kaufpreis lag bei 2,55 Milliarden Dollar, von denen 2,35 Milliarden sofort in bar gezahlt wurden.

Umsatz 6,6 Prozent unter Vorjahresniveau
Der Umsatz von Eastman Kodak lag im zweiten Quartal bei 2,51 Milliarden Dollar und damit 6,6 Prozent unter Vorjahresniveau. Mit einem Rückgang in dieser Grössenordnung war von den Analysten gerechnet worden. Für das Gesamtjahr bekräftigte das Unternehmen seinen Ausblick. Demnach geht der Konzern weiter von einem Umsatzrückgang um vier bis sieben Prozent aus. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.