EBK eröffnet Konkurs über Schweizer Kaupthing-Niederlassung

Aufgrund der angespannten Liquiditätssituation der ganzen Kaupthing-Gruppe hatte die EBK bereits am 9. Oktober 2008 Massnahmen zum Schutz der Anleger der Zweigniederlassung der Kaupthing Bank in der Schweiz sowie zur Klärung der finanziellen Verhältnisse erlassen.


94,5 % der Kundengelder ausbezahlt
Die Kleinsteinlagen mit einer Gesamtforderung von CHF 5’000.- oder weniger wurden am 17. Oktober 2008 durch die Untersuchungsbeauftragten den betroffenen Kunden ausbezahlt. Die übrigen Einlagen wurden bis zu einem privilegierten Höchstbetrag von CHF 30’000.- ab dem 28. Oktober 2008 denjenigen Kunden ausbezahlt, die einen entsprechenden Überweisungsantrag gestellt haben. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind privilegierte Einlagen im Umfang von 25,8 Mio. Franken an 94.5 % der Kunden zurückgeführt worden. Diejenigen Kunden, die noch keinen Überweisungsantrag für die Auszahlung der Guthaben bis zu einem Höchstbetrag von CHF 30’000.- eingereicht haben, können dies noch nachholen. Auf der Website der Konkursliquidatoren kann ein entsprechendes Formular heruntergeladen werden. (EBK/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.