EFG erwartet unbefriedigendes Halbjahr – Jobabbau

Dies trotz «ermutigender Geschäftsdynamik» im Mai und Juni, welche zu einer Verbesserung der Netto-Neugeldzuflüsse und der Profitabilität geführt hätten. EFG verfüge über eine gesunde Geschäftsgrundlage und die Wachstumsaussichten seien intakt. Schlüsselmitarbeiter und Kunden hätten gehalten werden können und die verwalteten Vermögen seien erhöht worden.


Nicht bezifferter Stellenabbau
Weiter berichtet das Unternehmen über Kostensparmassnahmen. Dazu gehören ein nicht bezifferter Stellenabbau, Salärreduktionen, Neuverhandlungen von Lieferantenverträgen, die Reduktion von Infrastruktur- und anderen Geschäftskosten sowie die Überprüfung von «subkritischen Geschäftsstellen».


Lukas Ruflin kehrt ins Executive Committee zurück
EFG International will nun das Führungsteam und die Organisationsstruktur verstärken. Lukas Ruflin wird als stellvertretender CEO in das Executive Committee zurückkehren, um die Entwicklung und Umsetzung der Strategie zu unterstützen. Jim Lee übernimmt die Verantwortung für das Asset Management-Geschäft. Gleichzeitig gibt Jim Lee seine Position als stellvertretender CEO ab und übernimmt die Verantwortung für das Asset Management-Geschäft. In dieser Funktion leitet er EFG Financial Products, Marble Bar Asset Management LLP, Capital Management Advisors sowie die übrigen Asset Management- und Fonds-Bereiche.


Offene Produktearchitektur
Mit der Schaffung der neuen Asset Management-Gruppe soll die Führungsstruktur verstärkt und das Knowhow sowie die Ressourcen über das gesamte Unternehmen besser nutzbar gemacht werden. Ausserdem will EFG die Prozesse verbessern und die Zusammenarbeit mit den Private Banking-Einheiten intensivieren sowie den Verkauf an Dritte weiterentwickeln. Die Privatkundenberater würden auch weiterhin nach dem strikten Prinzip der offenen Produktearchitektur arbeiten. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.