Electrolux-Gewinn sinkt – Rohstoffkosten belasten

Vor allem in den USA sei die Nachfrage gesunken, nachdem die Verbraucher im zweiten Quartal Käufe wegen eines Anreizprogramms der Regierung vorgezogen hätten. Das stärkere Wachstum in Asien und Lateinamerika habe die Rückgänge in Nordamerika und Europa nur teilweise ausgleichen können.


Deutlich mehr Beschäftigte
Electrolux-Chef Hans Stråberg berichtete, dass die Rohstoffkosten im dritten Quartal um fast 500 Millionen Kronen (54 Mio Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen sind. Stråberg verlässt das Unternehmen zum Jahresende. Er kündigte die weitere Expansion von Electrolux in wachstumsstarken Ländern an. Der Konzern beschäftigte Ende September 52’300 Mitarbeiter nach 49’800 vor Jahresfrist. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.