Emirates Airline-Vize erbost über Dubai-Berichterstattung

Ihm sei zudem nichts bekannt darüber, dass die Regierung in Dubai ihre staatliche Emirates Airline vekaufen oder mit Etihad Airways aus Abu Dhbai fusionieren wolle, um die Schuldenlast von 80 Mrd. Dollar zu mindern, sagte Flanagan der Nachrichtenagentur Bloomberg. 


Flanagan, der den Titel eines «Commander of the British Empire CBE» führt, sagte weiter, Emirates werde von ihren Flugzeugbestellungen nicht abrücken. Der Carrier aus dem Golf-Emirat ist der grösste Kunde des Airbus A380. Insgesamt hat Emirates 58 «Superjumbos» fur 17,4 Mrd. Dollar geordert, von denen bereits acht Maschinen in Betrieb sind. Total wurden Flugzeuge verschiedenster Typen im Wert von 55 Mrd. Dollar bestellt.

 

Für das zweite Geschäftshalbjahr 2009/20010, das am 31. März 2010 endet, zeigte sich der Brite optimistisch. Der Gewinn von 205 Mio. Dollar im ersten Halbjahr dürfte übertroffen werden. (gaf/mit Material von Bloomberg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.