Eni übernimmt Suez-Anteile an Distrigas für 2,7 Milliarden Euro

Eni habe 7,061 Euro je Distrigas-Aktie inklusive des Coupons geboten, sagte Suez-Chef Gerard Mestrallet an einer Pressekonferenz. Das Geschäft soll umgesetzt werden, wenn die Fusion von Suez mit dem französischen staatlichen Gasversorger GDF wie geplant in den kommenden Wochen zustande kommt, hiess es weiter.


Suez will Infrastruktur für Gas-Versorgung Roms übernehmen
In einer weiteren separaten Transaktion will Suez verschiedene Beteiligungen von Eni übernehmen. Darunter befinde sich unter anderem die Infrastruktur für die Gas-Versorgung der italienischen Hauptstadt Rom, sagte Mestrallet weiter. Im Rahmen dieses Geschäfts biete Suez 1,1 Milliarden Euro.


Eni-Marktanteil an europäischem Gasgeschäft steigt auf 23 %
Mit der Übernahme der Suez-Anteile an der Distrigas werde sich der Marktanteil von Eni am europäischen Gasgeschäft von zuvor 22 auf dann 23 Prozent erhöhen, sagte Eni-Chef Paolo Scaroni auf der Pressekonferenz. Der italienische Anbieter sei damit «der klare Marktführer» in Europa.


Fusion unter Auflagen
Die EU-Kommission hatte die Fusion Suez-GDF nur gegen die Auflage gestattet, dass Suez sich von seinem Anteil von 57 Prozent an der Distrigaz trennt. Um das belgische Unternehmen hatte sich auch die französische EDF beworben. Suez hatte am vergangenen Samstag exklusive Gespräche mit Eni über den Verkauf seiner Tochter Distrigas gemeldet. Das Angebot von ENI sei höher als das von E.ON und EDF , hiess es damals von Suez. Zuvor hatten bereits belgische Zeitungen berichtet, dass Eni das höchste Angebot vorgelegt habe. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.