Erdgas-Verbrauch in der Schweiz auf Rekordniveau

Grund für die Zunahme sind sowohl kühleres Wetter wie auch die stetig wachsende Zahl von Erdgas-Kunden, wie es hiess. Verschiedene lokale Erdgas-Versorger hätten ihre Netze um insgesamt mehr als 300 Kilometer erweitert und neue Gebiete erschlossen.


Zahl der Ergas-Fahrzeuge auf 7200 gestiegen
Gestiegen ist 2008 auch der Absatz von Erdgas und Biogas als Treibstoff, und zwar um 53 Prozent. Die abgesetzte Menge entspricht laut den Angaben knapp 15 Millionen Litern Benzin. Die Zahl der Erdgas-Fahrzeuge stieg innert einem Jahr von 5830 auf 7200, das Schweizer Tankstellennetz umfasst inzwischen 111 Stationen.


70 % des importierten Erdgases aus Norwegen
Das importierte Erdgas wird zu 70% in EU-Ländern und Norwegen gefördert. Rund 20 Prozent des importierten Erdgases stammt aus Russland, dessen Ruf als zuverlässiger Versorger unter den wiederholten Lieferunterbrüchen wegen des «Gasstreits» mit der Ukraine litt.


Grosse und zuverlässige Lieferanten
Der Verband hielt dazu fest, die Schweiz verfüge über verschiedene, hauptsächlich langfristige Importverträge mit grossen und zuverlässigen Lieferanten in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Italien. Diese verfügten auch über grosse unterirdische Speicheranlagen. Mit russischen Lieferanten bestünden keine Verträge.


Mobile Erdgas-Infoschau
An der Generalversammlung eröffnete Bundesrat Moritz Leuenberger die mobile Erdgas-Infoschau. Diese zeigt Praxisbeispiele für die Anwendung von Erdgas in Kombination mit alternativen Energien wie Sonnenenergie und Biogas. (awp/mc/pg/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.