Erster Islam-konformer REIT in Singapur lanciert

von Gérard Al-Fil
Der Cambridge Industrial Trust («Cambridge») in Singapur wandelt sich um in einen Islam-konformen Real Estate Investment Trust (REIT). Cambridge verwaltet Immobilien mit einem Gesamtwert von 967 Millionen Dollar. National Australia Bank, das grösste Geldhaus auf dem fünften Kontinent, wird 35 Mio. Dollar in den neuen REIT investieren. REITs schütten in der Regel den Löwenanteil ihrer Erträge aus der Liegenschaftsverwaltung als eine aus Sicht des Trusts steuerfreie Dividende aus.


Funktionsweise der Islamic REITs
Bei einem islamisch konformen REIT  werden die Anlagegelder der Investoren «gepoolt» und in Immobilienprojekte investiert, die auf der Grundlage der Scharia an Dritte vermarktet werden. Dies geschieht häufig mithilfe des islamischen Leasing-Modells Ijarah. Dabei kauf die Bank ein Objekt und verkauft es dem Kunden zu einem höheren, auf Raten abgestellten Preis. Im Gegensatz zu Murabaha, wo die Raten für die Gesamtlaufzeit konstant beleiben, variiert bei Ijarah das Agio auf die monatlichen Raten von Jahr zu Jahr. Die Mieteinnahmen werden durch den REIT schliesslich an dessen Investoren ausgeschüttet. Obwohl in den USA bereits in den 1960er Jahren lanciert, wurden REITS in Europa erst in den letzten Jahren in Europa salonfähig und vom Gesetzgeber zugelassen (u. a. Deutschland und Grossbritannien, in der Schweiz noch nicht), und sie gewinnen auch in islamischen Ländern wie den VAE oder Pakistan an Bedeutung. Weltweit wird das Volumen der REIT auf etwa 700 Mrd. Dollar geschätzt.


Singapur als Hub der Islamic Finance
Der Stadtstaat Singapur, der in den letzten Jahren einen beispiellosen Immobilienboom erlebte, empfiehlt sich als liberaler Finanzplatz nicht nur als Tor zu Südostasien, sondern auch als Hub der Islamic Finance in Fernost. Dies auch aufgrund der Nachbarschaft der «Löwenstadt» zu den islamischen Ländern Malaysia (24,8 Mio. Einwohner) und Indonesien (225,5 Mio.). Ausserdem sind14 Prozent der 4,5 Millionen Singapurianer muslimische Malayien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.