EU-Eröffnung: Fester – Finanz- und Rohstoffaktien im Blick

Am Nachmittag dürften US-Konjunkturdaten wie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan den Handel nochmal bewegen. «Der Abschwung war hart, aber die Rally an den Märkten ist nicht minder spektakulär», sagte Analyst John Murphy von ODL Securities. «Eine etwas sanftere Kurserholung wäre Händlern aber bestimmt lieber gewesen.»


Finanzwerte führten die Gewinnerliste im Eurostoxx an. Intesa SanPaolo waren mit 3,37 Prozent auf 3,07 Euro bester Wert, AXA folgten mit 2,86 Prozent auf 17,10 Euro auf dem zweiten Platz. In London kletterten die Titel des Hedgefonds-Unternehmens Man Group mit 5,01 Prozent auf 281,00 Pence an die «Footsie»-Spitze. Händler verwiesen auch auf die jüngsten Aussagen von US-Finanzminister Timothy Geithner, der einen Schwenk der Wirtschaftspolitik in den USA für möglich hält. Die Konjunktur habe inzwischen soviel Kraft, dass es möglich sei, von einem auf die Rettung der Wirtschaft bedachten Kurs nun auf eine Unterstützung der Erholung umzuschwenken, sagte Geithner am Vorabend. Mit Eintritt in diese neue Phase sei es an der Zeit, Teile der aussergewöhnlichen Hilfen für den Finanzsektor wieder zurückzunehmen. Staatlich gestützte Banken hätten mittlerweile mehr als 70 Milliarden Dollar an öffentlichen Hilfen zurückgezahlt.


Rohstoff-Aktien verteuerten sich im Zuge der vorgerückten Öl- und Metallpreise. Vor allem die in London stark gewichteten Minen-Aktien konnten zulegen. Xstrata und BHP Billiton gewannen jeweils mehr als 2 Prozent dazu. Öl-Aktien waren ebenfalls gefragt.


Titel aus dem Stahlsektor wurden von einer positiven Studie von Goldman Sachs gestützt. Die Bank erhöhte das Kursziel für ArcelorMittal von 32,50 auf 35,60 Euro und beliess den Titel auf der «Conviction Buy»-Liste. Die weltweite Stahlnachfrage im nächsten Jahr werde höher ausfallen als bislang prognostiziert, hiess es von den Goldman-Analysten. Grund sei eine höher erwartete Wirtschaftsaktivität, besonders im Bausektor. ArcelorMittal stiegen um 2,12 Prozent auf 26,55 Euro.


Auch Technologie-Werte aus der Halbleiterbranche rückten erneut in den Fokus. Die US-Bank JPMorgan erhöhte für die Titel von ASML Holding, STMicroelectronics und ARM Holdings ihre Kursziele. Bereits am Vortag zählten Halbleiter-Werte nach angehobenen Prognosen von ASML und Texas Instruments zu den grössten Gewinnern. ASML büssten jedoch etwas an Wert ein, während STMicro um 0,49 und ARM sogar um mehr als 4 Prozent zulegen konnten.


Air France-KLM schossen in Paris mit plus 6,76 Prozent auf 11,53 Euro an die Spitze im CAC-40-Index. Der Zeitung «Les Echos» zufolge strebt die Fluglinie ein «Low Cost»-Modell für ihren Cargo-Bereich. Air France-KLM lehnte eine Stellungnahme dazu ab. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.