EU-Eröffnung: Gewinne – Rekordfahrt geht weiter

Angetrieben von erneut guten Konjunkturdaten und dem schwachen US-Dollar hatten die Börsen in New York am Mittwoch den dritten Tag in Folge mit Gewinnen geschlossen. Der Future auf den Dow Jones gewann seit dem europäischen Börsenschluss vom Vortag 0,93 Prozent. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index fest. Auf der Agenda stehen am Nachmittag mit US-Daten vom Immobilienmarkt, den wöchentlichen Arbeitslosenzahlen sowie später dem Geschäftsklima der Region Philadelphia (Philly-Fed-Index) erneut wichtige Konjunkturtermine.


Finanzwerte konnten an ihre zuletzt gute Entwicklung anknüpfen und gehörten zu den Favoriten der Anleger. So ging es im EuroStoxx 50 für Societe Generale um 2,79 Prozent auf 54,48 Euro hoch, und BNP Paribas stiegen um 2,83 Prozent auf 57,41 Euro. BNP will kleinen und mittelständischen Unternehmen Kredite im Umfang von mindestens fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellen. In der Schweiz legten die Titel von UBS und Credit Suisse überdurchschnittlich zu.


In London gewannen Aktien von Kingfisher nach Zahlen 2,09 Prozent auf 209,80 Pence. Die britische Baumarktkette konnte im ersten Halbjahr ihren Gewinn um 35 Prozent steigern und erreichte damit die bereits zuvor angehobenen Unternehmensziele. Für die Zukunft rechnet Kingfisher allerdings mit schwierigen Geschäftsbedingungen.


Der dänische Lebensmittelkonzern Danisco will später ebenfalls über seine jüngste Geschäftsentwicklung berichten. Analysten erwarten für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 im Schnitt einen operativen Gewinnrückgang von 13 Prozent. Die Aktie verlor schon vor der Zahlenvorlage 0,81 Prozent auf 275,50 dänische Kronen.


An der Zürcher Börse gewannen Roche-Titel unterdurchschnittliche 0,24 Prozent auf 166,50 Schweizer Franken. Der Schweizer Pharmakonzern veröffentlichte neue Resultate aus einer internationalen Studie, wonach die anhaltende Therapie mit dem Medikament MabThera (Rituximab) bei neu behandelten Patienten mit fortgeschrittenem follikularen Lymphoma zu einer Verzögerung der Erkrankung führt. Zudem erwarb das Biotechnologie-Unternehmen Qiagen von Roche und Idaho Technology weitere Lizenzen. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.


Ansonsten sorgten Analystenkommentare für Bewegung. EADS-Papiere stiegen um 5,51 Prozent auf 16,095 Euro und damit an die Spitze des CAC-40-Index. Morgan Stanley stufte die Titel des Luft- und Raumfahrtkonzerns in einer Sektorstudie von «Equal-weight» auf «Overweight» hoch und hob das Kursziel von 14,50 auf 19,00 Euro an. Die Analysten verwiesen auf eine hauseigene Untersuchung, der zufolge es bei den Plänen der Fluggesellschaften für einen Kapazitätenausbau weltweit einen überraschend positiven Trend gibt. Dies nütze vor allem Herstellern wie der EADS-Tochter Airbus, für die die Margenschätzungen angehoben wurden.


Papiere von Heineken verteuerten sich um 2,23 Prozent auf 31,865 Euro. JPMorgan stufte die Aktie des Brauereikonzerns in einer Sektorstudie von «Neutral» auf «Overweight» hoch und erhöhte das Kursziel von 31,00 auf 34,00 Euro.


Beim Navigationsgerätehersteller TomTom sorgte hingegen eine Abstufung von «Neutral» auf «Underperform» durch Merrill Lynch für Kursverluste von 5,99 Prozent auf 12,315 Euro. Anteilsscheine des Elektrotechnikkonzerns ABB büssten 0,47 Prozent auf 21,40 Franken ein, nachdem die Deutsche Bank ihr Votum von «Buy» auf «Hold» gesenkt hatte. (awp/mc/ps/11) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.