EU-Eröffnung: Kaum verändert – Finanztitel im Blick

Der STOXX 50, der auch schweizerische und britische Werte umfasst, gewann um 0,13 Prozent auf 3.285,65 Zähler nach. Der FTSE 100 stieg um 0,11 Prozent auf 6.222,60 Zähler.


Die Vorgabe aus den USA gebe erneut keinen starken Impuls, sagten Händler. Die US-Börsen hatten zwar etwas schwächer geschlossen, der Future auf den Dow Jones Industrial liegt am Morgen aber im Vergleich zum Handelsschluss in Europa 25 Punkte höher. Die Börse in Japan bleibt erneut feiertagsbedingt geschlossen. Der Hang Seng Index tendierte am Morgen kaum verändert. In Europa dürfte eine Flut von Quartalszahlen die Anleger beschäftigen. Dabei richtet sich der Blick vor allem auf die Bücher der Finanztitel. In London dürfte zudem die Sitzung der Bank of England Beachtung finden, eine Änderung des Leitzinses wird aber nicht erwartet.


UBS verloren nach Zahlen 1,25 Prozent auf 36,42 Schweizer Franken. Die Schweizer Grossbank ist im ersten Quartal wegen der Finanzmarktkrise wie erwartet tief in die roten Zahlen gerutscht. Swiss Re verloren 4,56 Prozent auf 83,65 Franken. Der Gewinn der Rückversicherungs-Gesellschaft ist im ersten Quartal wegen der Finanzmarktkrise stärker gesunken als erwartet.


In London verloren Lloyds TSB Group trotz eines optimistischen Zwischenberichts 2,10 Prozent auf 443,00 Pence. Bis März hat die Finanzmarktkrise das Ergebnis der Bank mit 387 Millionen Pfund vor Steuern belastet. In Paris gaben Veolia Environnement 4,25 Prozent auf 43,95 Euro ab. Nach Einschätzung von Cheuvreux hatte der Versorger seinen Umsatz stärker gesteigert als erwartet. Das EBIT-Wachstums habe dagegen unter den Erwartungen gelegen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.