EU-Eröffnung: Kaum Veränderung – Rohstoffaktien im Plus

Es sei zunächst einmal Durchatmen angesagt, erklärte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Positiv wirke der weiter schwache Dollar, der vor allem Rohstofftitel stütze. Der grosse US-Arbeitsmarktbericht am Freitag dürfte aber für gewisse Zurückhaltung sorgen und auch das Thema Dubai beschäftige den Markt weiter im Hintergrund.


Der schwache Dollar und der abermals auf ein Rekordhoch gestiegene Goldpreis sorgten bei den schwer gewichteten Minenwerten in London für kräftige Kursgewinne. An der «Footsie»-Spitze stiegen Vedanta um 2,56 Prozent auf 2.442,75 Pence und Lonmin um 2,43 Prozent auf 1.896,00 Pence. Zudem hatte Goldman Sachs die Vedanta-Titel von «Neutral» auf «Buy» hochgestuft und das Kursziel von 2.600 auf 3.528 Pence angehoben. Auch für den Platinproduzenten Lonmin passten die Goldman-Analysten ihr Kursziel von 1.688 auf 1.902 Pence nach oben an.


An der Börse in London rückten zudem Aktien von Sage Group in den Fokus. Die Gesamtjahreszahlen des Software-Unternehmens hätten den Erwartungen entsprochen, hiess es. Allerdings sieht das Unternehmen noch keine Erholung in seinen Märkten. Die Titel verloren 0,51 Prozent auf 213,625 Pence.


Der Autosektor verzeichnete nach den am Vorabend veröffentlichten US-Absatzzahlen Kursgewinne. Die Signale für eine Trendwende auf dem US-Automarkt hatten sich im November verstärkt. Auch der französische Automarkt legte im November kräftig zu und profitierte vom staatlichen Umweltbonus. PSA Peugeot Citroen rückten um 0,68 Prozent auf 24,45 Euro vor. Renault notierten dagegen leicht im Minus. In den ersten Minuten nach Börsenstart hatten beide Werte noch starke Gewinne verbucht.


Titel von Bouygues gaben einen Teil ihrer Gewinne wieder ab und verzeichneten zuletzt noch einen Kurszuwachs von 0,33 Prozent auf 35,08 Euro. Die Wirtschaftskrise macht dem französischen Bau-, Medien- und Telekomkonzern weiterhin weniger zu schaffen als erwartet. Beim Umsatz büsste der Konzern nur wenig ein, der Überschuss sank aber deutlich. Insgesamt blieben alle Sparten rentabel. Die HSBC erhöhte ihr Kursziel für die Titel des Mischkonzerns von 38 auf 45 Euro und beliess die Anlageempfehlung auf «Overweight». Vor allem die Bausegmente der Unternehmensgruppe dürften von der für 2010 erwarteten gesamtwirtschaftlichen Erholung profitieren, schrieben die HSBC-Analysten.


Nokia legten vor Beginn der Kapitalmarkttagung um 1,46 Prozent auf 9,04 Euro zu. Zudem will sich Nokia Siemens Networks (NSN) beim Kampf um Teile des insolventen kanadischen Netzwerk-Ausrüsters Nortel Networks nicht geschlagen geben. NSN hatte bereits vor einigen Monaten versucht, sich das Mobilfunk-Geschäft der Kanadier zu sichern.


In Zürich gewannen Roche Holding 1,03 Prozent auf 167,20 Franken. Der Pharmahersteller hat in zwei weiteren Phase-III-Studien für sein Diabetes-Medikament Taspoglutid die primären Endpunkte erreicht. Darüber hinaus könnten Pharmawerte auch durch eine Studie der UBS gestützt. werden. Die Bank hatte den europäischen Pharmasektor von «Neutral» auf «Overweight» hochgestuft. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.