EU-Eröffnung: Leichte Verluste – schwache Vorgaben belasten

Der Leitindex EuroStoxx 50 verlor zum Auftakt 0,26 Prozent auf 2.838,01 Punkte. In Paris fiel der Cac-40-Index um 0,19 Prozent auf 3.827,87 Punkte und der Londoner FTSE 100 rutschte um 0,14 Prozent auf 5.669,76 Punkte.


Die Vorgabe aus den USA sind negativ: An der Wall Street ging der Dow Jones am Vortag mit einem leichten Minus aus dem Handel, der Future auf den Leitindex Dow Jones verlor seit dem europäischen Börsenschluss 0,36 Prozent. In Tokio ging der Nikkei-225-Index am Morgen mit starken Verlusten ins Wochenende. Zudem würden sich die Investoren vor der Veröffentlichung wichtige US-Konjunkturdaten am Nachmittag mit Aktienkäufen zurückhalten, sagten Händler. Auf dem Programm steht die stark beachtete erste Schätzung zum amerikanischen Wirtschaftswachstum im dritten Quartal.


Zu den grösseren Gewinnern zählten die Aktien des französischen Luxusgüterkonzerns Pinault-Printemps-Redoute (PPR) nach guten Absatzzahlen mit einem Plus von 1,01 Prozent auf 119,75 Euro. Nach Angaben vom Donnerstagabend verkaufte der Konzern im Oktober mehr als im Vormonat. Die Aktien des französischen Ölkonzerns Total verloren dagegen trotz guter Geschäftszahlen 0,15 Prozent auf 39,00 Euro. Dank gestiegener Öl- und Gaspreise verbuchte Total auch im dritten Quartal ein starkes Gewinnplus. Der Überschuss stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 50 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Schliesslich kletterten die Papiere des Pharmakonzerns Sanofi-Aventis leicht um 0,56 Prozent auf 49,98 Euro, nachdem der Konzern eine Übernahme in China mit einem Volumen von 520,6 Millionen US-Dollar meldete. (awp/mc/ss/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.