EU-Eröffnung: Schwächer – Vorgaben aus Übersee

Händler verwiesen auf die Sorge in den USA, dass grosse amerikanische Banken Hypothekenanleihen in Milliardenhöhe aufnehmen müssten. Zudem habe eine überraschende chinesische Leitzinserhöhung kurzzeitig zu eiligen Verkäufen geführt.


Schneider Electric, die am Morgen Zahlen vorgelegt hatten, führten die Spitze des EuroStoxx an. Die Aktien kletterten um 1,16 Prozent auf 100,9 Euro. Werte der Gesundheitsbranche waren fest, Novo Nordisk führten die Gewinnerliste mit einem Anstieg um 6,29 Prozent auf 524,00 Dänische Kronen an. Am schwächsten zeigten sich der Mediensektor. Am Nachmittag dürften Zahlen aus der US-Berichtsaison weitere Impulse geben. (awp/mc/ps/07) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.