EU-Eröffnung: Verluste – Rohstoffwerte im Minus

«Derzeit gibt es keinen Grund dafür, dass sich die Märkte wieder stärker entwickeln könnten», sagte Justin Urquhart Stewart, Geschäftsführer von Seven Investment Management. «Die Börsen bewegen sich bereits auf eine Sommerflaute zu.» Es fehle derzeit schlicht die Antriebskraft, die die Märkte wieder voranbringen könnte.


Iberdrola gerieten unter Verkaufsdruck und rutschten mit minus 4,48 Prozent auf 5,645 Euro ans Ende im europäischen Leitindex. Der spanische Versorger hat eine Kapitalerhöhung über 1,25 Milliarden Euro angekündigt.


ArcelorMittal waren mit einem Abschlag von 4,32 Prozent auf 23,06 Euro zweitschwächster Wert. Es würden negative Nachrichten von einer Investorenveranstaltung des Stahlkochers befürchtet, sagten Händler. Sie verwiesen zudem auf den zuletzt wieder eher negativen Trend für zyklische Titel. Die Sorgen um eine konjunkturelle Erholung verstärkten sich wieder und das drücke vor allem auf die Stimmung für Rohstoffwerte. Bei Stahl habe sich das Verhältnis der Lagerbestände zu den Auslieferungen zuletzt nicht verbessert, ergänzte ein Analyst. Dies sei enttäuschend.


Minenwerte waren in London dann auch die grössten Verlierer und zogen den «Footsie» nach unten. Rio Tinto büssten fast 20 Prozent ein. Vedanta verbilligten sich um 4,02 Prozent auf 1.434,00 Pence. Auch Antofagasta und Anglo American gaben nach.


Sainsbury verloren 4,75 Prozent auf 316,00 Pence. Der Einzelhändler forciert seine Wachstumspläne und hat eine Kapitalerhöhung angekündigt. Sainsbury will in Grossbritannien stark expandieren und erheblich Marktanteile dazugewinnen. Pläne für eine Expansion in Übersee stünden unterdessen nicht auf der Agenda, hiess es. Der Umsatz der Supermarktkette im ersten Quartal ist einem Händlern zufolge im Rahmen der Erwartungen ausgefallen.


In Paris büssten die Anteilsscheine von Aeroports de Paris mit einem Minus von 8,18 Prozent auf 50,09 Euro erheblich ein. Der Flughafenbetreiber schraubte seine Gewinnprognose vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für 2009 nach unten. Wegen der weltweiten Wirtschaftskrise sinken die Verkehrszahlen stärker als erwartet, berichtete das Unternehmen. Zudem belastete eine Abstufung der Titel von «Hold» auf «Sell» durch die Societe Generale. (awp/mc/ps/09) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.