EU genehmigt Darlehen für Quelle

Am späten Montagabend hatten sich der Bund, Bayern und Sachsen, auf die Nothilfe geeinigt, die von der EU-Kommission noch abgesegnet werden musste. Der Bund und die beiden Bundesländer teilen sich die Summe. Mit der Zustimmung der Brüsseler Behörde geht für die etwa 8.000 Quelle-Beschäftigten eine tagelange Zitterpartie vorläufig zu Ende.


Rettungsbeihilfe angefragt
Am 9. Juni hatte Arcandor in Essen Insolvenzantrag für sich und die Töchter Karstadt, Primondo und Quelle gestellt. Am 25. Juni meldete die Bundesregierung bei der Kommission die Rettungsbeihilfe an, die auf maximal sechs Monate befristet ist.


Massekredit
Bei der Hilfe handelt es sich um einen sogenannten Massekredit. Dieser ist mit der Insolvenzmasse abgesichert. Auf der Liste der Gläubiger steht der Kreditgeber in der Regel auf Platz eins – seine Forderungen werden vorrangig bedient. (awp/mc/gh/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.