EU-Mittag: Gut behauptet – Schwankender Handel, dünne Umsätze

Bis zum Mittag gewann der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 0,08 Prozent auf 4.198,95 Punkte. Der STOXX 50 , der auch schweizerische und britische Werte umfasst, rückte um 0,55 Prozent auf 3.556,78 Punkte. Der Pariser CAC 40 rückte um 0,36 Prozent auf 5.400,70 Zähler vor. In London stieg der Leitindex FTSE 100 um 0,39 Prozent auf 6.092,10 Punkte. Der Euronext 100 stieg um 0,45 Prozent auf 958,87 Zähler.


Händlern zufolge ist das Handelsvolumen in Europa dünn, da keine neuen Impulse aus den USA kommen. Dort bleiben die Börsen an diesem Donnerstag wegen des Feiertags «Thanksgiving» geschlossen. Die Vorgaben waren gemischt. Der Dow Jones hatte nach Handelsschluss in Europa noch 65 Punkte verloren und schwach geschlossen. Für den Nikkei-225-Index ging es am Morgen um 0,34 Prozent hoch.


In London gewannen Morrison 5,81 Prozent auf 286,75 Pence. Die Supermarktkette hat eigenen Angaben zufolge einen guten Start in das zweite Halbjahr hingelegt. Die Umsätze auf vergleichbarer Ladenfläche stiegen bis November um 3,7 Prozent – mehr als Analysten erwartet hatten.


Rohstoffwerte gaben etwas nach, nachdem der Ölpreis am Morgen etwas von seinem neuesten Hoch zurückgekommen war. Investoren verhielten sich vorsichtig und sicherten ihre Positionen wegen des Feiertags in den USA ab, sagten Händler. Royal Dutch Shell verloren 1,29 Prozent auf 1.993 Pence, BP gaben 1,21 Prozent auf 570,50 Pence ab. Auch anderer Rohstoffwerte verloren an Wert. So gaben etwa Xstrata 3,87 Prozent auf 2,835 Pence ab und Antofagasta verloren 2,29 Prozent auf 64,001 Pence.


Der seit längerem gebeutelte Bankensektor stand auch am Donnerstag erneut unter Druck, die Unsicherheit über das Ausmass der Kreditkrise halten weiter an. Northern Rock verloren 3,07 Prozent auf 82,00 Pence, Royal Bank of Scotland Group gaben 1,83 Prozent auf 390,25 Pence nach und HBOS , am Vortag belastet von Spekulationen über eine mögliche Gewinnwarnung, verloren 1,33 Prozent auf 706,00 Pence.


Air France-KLM stiegen als Gewinner im CAC-40 um 7,64 Prozent auf 23,80 Euro. Die französisch-niederländische Fluggesellschaft legte Zahlen vor, die am Markt auf ein positives Urteil stiessen. Air France-KLM hat ihren operativen Gewinn im zweiten Geschäftsquartal stärker gesteigert als erwartet und und ihre Prognose bestätigt. Einen Einstieg bei Alitalia oder Iberia hält das Unternehmen weiterhin für denkbar.


Papiere von Lafarge rückten um 1,50 Prozent auf 103,84 Euro vor. Morgan Stanley hatte die Titel von «Equal-Weight» auf «Overweight» angehoben. Auch Umicore profitierten in Belgien von einer positiven Studie und gewannen 3,62 Prozent auf 147,02 Euro. Bear Stearns hob die Titel auf «Outperform» von «Peer perform», nachdem der Spezialchemiekonzern am Vortag ein Aktiensplit und ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 400 Millionen Euro beschlossen hatte. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.