EU-Mittag: Uneinheitlich – Warten auf US-Konjunkturdaten

Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 verlor zuletzt 0,18 Prozent auf 4.250,33 Punkte. Der auch Schweizer und britische Werte umfassende STOXX 50 fiel um 0,12 Prozent auf 3.826,51 Zähler. Der Euronext 100 notierte wenig verändert mit plus 0,02 Prozent bei 995,91 Punkten. Der französische CAC 40 gewann 0,05 Prozent auf 5.723,47 Zähler. Der Londoner Leitindex FTSE 100 fiel um 0,10 Prozent auf 6.426,70 Punkte.


Die Aktie der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) verlor nach einer vom Markt kri tisch gesehenen Übernahme zuletzt 2,05 Prozent auf 19,56 Euro und war damit Schlusslicht im EuroSTOXX 50. Die spanische Grossbank kauft für rund 9,6 Milliarden US-Dollar in bar sowie neuen eigenen Aktien die amerikanische Regionalbank Compass Bancshares . Der Markt könnte den Kaufpreis für Compass Bancshares für zu hoch erachten und sehe auch die Kapitalerhöhung kritisch, sagten Händler. Nachdem die BBVA bereits im November überraschend für drei Milliarden Euro neue Aktien ausgegeben habe, gebe es Sorgen über die finanzielle Disziplin des Unternehmens.


Telecom Italia stiegen indes um 2,10 Prozent auf 2,4075 Euro. Der Chef des spanischen Telekomkonzerns Telefonica , Cesar Alierta, strebt mittelfristig laut der «Wirtschaftswoche» die Mehrheit an den italienischen Konzern an. Die derzeit verhandelte Übernahme einer Beteiligung von 18 Prozent am grössten Telekomkonzern Italiens sei nur der erste Schritt für weitere Aktienkäufe, an deren Ende die Kontrolle über Telecom Italia stehen solle. Die verlaute aus Unternehmenskreisen, berichtet das Magazin. Telefonica verloren 0,23 Prozent auf 17,01 Euro.


In London litten Reed Elsevier unter einem kritischen Analystenkommentar und verbilligten sich um 1,40 Prozent auf 635,50 Pence. Lehman Brothers hatte die Einstufung für die Aktie des britisch-niederländischen Medienkonzerns aus Bewertungsgründen von «Overweight» auf «Equal-Weight» gesenkt. Am Vortag hatten Reed Elsevier deutlich zugelegt, nachdem das Unternehmen berichtet hatte, sich von seiner schwächelnden Bildungssparte Harcourt trennen zu wollen.


Dagegen gewann die Aktie von Kingfisher an der «Footsie»-Spitze 3,09 Prozent auf 258,75 Pence. Societe Generale hatte die Titel des Elektroeinzelhändlers von «Sell» auf «Buy» hochgestuft und das Kursziel von 236 auf 342 Pence angehoben. Nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung habe die Aktie die grössten Perspektiven im Sektor, hiess es.


Compass Group verteuerten sich um 1,54 Prozent auf 314,00 Pence. Nach Aussagen der weltgrössten Cateringgesellschaft ist die Geschäftsentwicklung in den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres «ermutigend» ausgefallen und liegt «leicht über den Erwartungen». Zudem sei der Verkaufsprozess des europäischen Automatenverkaufgeschäfts Selecta auf einem guten Weg.


Next-Titel stiegen von einer positiven Studie beflügelt um 1,80 Prozent auf 2.093,00 Pence. Goldman Sachs hat die Titel des Bekleidungsherstellers von «Neutral» auf «Buy» hochgestuft. Die Perspektiven der Branche verbesserten sich, und in Grossbritannien könnte es weitere Nachrichten über ein Interesse von Finanzinvestoren geben, hiess es. Die Analysten sehen Next als möglichen Übernahmekandidaten. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.