EU-Schluss: Etwas schwächer – Finanzwerte wegen Citigroup im Fokus

Schwache Finanzwerte hätten den europäischen Leitindex den dritten Tag in Folge im Minus schliessen lassen, sagten Börsianer. In London hätten zusätzlich die Abschläge bei den Minenwerten wegen schwächerer Metallpreise belastet.


Der EuroSTOXX 50 verlor schliesslich 0,39 Prozent auf 4.392,80 Zähler – im Tagesverlauf schwankte der europäische Leitindex zwischen 4.400 und 4.373 Punkten. Der auch schweizerische und britische Werte umfassende STOXX 50 gab 0,54 Prozent auf 3.762,99 Zähler ab. Der Euronext 100 fiel um 0,63 Prozent auf 1.017,21 Punkte. In Paris sackte der CAC 40 um 0,63 Prozent auf 5.684,62 Punkte ab. Der Londoner Leitindex FTSE 100 verbilligte sich um 1,06 Prozent auf 6.461,40 Zähler.


Finanzwerte standen am Ende der europäischen Aktienindizes: Fortis verbilligten sich am EuroSTOXX-Ende um 2,31 Prozent auf 19,87 Euro, Societe Generale sackten um 2,13 Prozent auf 106,34 Euro ab. Die Unsicherheit in dem Sektor ist laut Händlern wegen der Citigroup wieder gestiegen, die nach dem Rücktritt von Unternehmenschef Charles Prince ein überraschend hohes Ausmass zusätzlicher Milliarden-Abschreibungen wegen der Kreditkrise bekannt gegeben hatte.


In London zählten Alliance & Leicester mit minus 3,97 Prozent auf 701,5 Pence zu den grössten Verlierern. Händlern zufolge waren am Mittag Gerüchte aufgekommen, dass die britische Hypothekenbank die Bank of England (BoE) wegen einer Finanzhilfe kontaktiert habe. Nach Angaben der Bank sei allerdings in der Vorwoche regulär die Refinanzierung gelaufen.


Grösster Verlierer im «Footsie» waren aber Sainsbury mit minus 20,72 Prozent auf 440,00 Pence. Der Investmentfonds Delta Two aus Katar hat die Gespräche über eine mögliche Übernahme der Supermarktkette abgebrochen. Die Krise auf den Kreditmärkten habe es schwieriger und teurer gemacht, die Finanzmittel für das 10,6 Milliarden Pfund schwere Gebot zu bekommen, hiess es. Auch die Wettbewerber gerieten unter Druck: Morrison (Wm.) Supermarkets verloren 2,99 Prozent auf 283,50 Pence, Tesco gaben um 1,49 Prozent auf 479,75 Pence nach.


Gegen den negativen Markttrend stemmten sich Philips Electronics mit plus 1,93 Prozent auf 29,52 Euro. Händler verwiesen auf einen positiven Kommentar eines koreanischen Investmenthauses zu LG.Philips LCD , dem Joint-Venture von Philips mit dem südkoreanischen Konzern LG Electronics. Woori Investment & Securities hatte sein Kursziel für den Hersteller von Flachbildschirmen in Erwartung eines operativen Rekordgewinnes im laufenden Quartal deutlich angehoben. Zudem sorgten die Verkaufspläne für den MedQuist-Anteil für gute Stimmung. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.