EU-Schluss: Leichte Verluste – Gewinnmitnahmen

Der CAC-40-Index fiel in Paris um 0,33 Prozent auf 3.668,34 Zähler. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,53 Prozent auf 4.890,58 Punkte nach unten.


In London verloren WPP Group 1,44 Prozent auf 495,375 Britische Pence. Der schlechte Werbemarkt hatte dem britischen Konzern in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres weiter zu schaffen gemacht. WPP rechnet aber angesichts des bereits eingeleiteten Sparkurses mit einer besseren zweiten Jahreshälfte.


In Amsterdam sprangen Heineken mit einem Aufschlag von 7,20 Prozent auf 29,865 Euro an die Spitze des AEX. Die niederländische Brauerei hatte mit ihrem operativen Gewinn im ersten Halbjahr die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Konzern hatte trotz eines Rückgangs des Bierabsatzes deutlich mehr als noch vor einem Jahr verdient. Für 2009 peilt Heineken einen Zuwachs beim Nettogewinn vor Sondereffekten im einstelligen Bereich an.


In Paris eroberten Suez Environnement mit einem Plus von 11,51 Prozent auf 14,535 Euro den zweiten Platz im CAC-40. Der französische Wasser- und Entsorgungskonzern passte nach der Vorlage der Halbjahreszahlen die Umsatzprognose für das Gesamtjahr an. Für das zweite Halbjahr rechnet Konzernchef Jean-Louis Chaussade nun mit einer besseren Entwicklung als in der ersten Jahreshälfte.


In Brüssel legten RTL Group um 2,59 Prozent auf 38,440 Euro zu. Unternehmenschef Gerhard Zeiler ist nach einem schwierigen ersten Halbjahr überzeugt, das Gesamtjahr mit einem Gewinn abschliessen zu können. In der abgelaufenen Jahreshälfte musste Europas grösster Fernsehkonzern einen Nettoverlust von 62 Millionen Euro verkraften.


In Zürich rutschten Swiss Life mit einem Abschlag von 7,01 Prozent auf 118,1000 Schweizer Franken auf den letzten Platz im SMI. Der schweizerische Lebensversicherer hatte mit den fortgeführten Geschäften im ersten Halbjahr 2009 den Gewinn zwar gesteigert, die Erwartungen der Analysten aber verfehlt. Am Markt wurde von einem insgesamt enttäuschenden Zahlensatz gesprochen, einige Händler verwiesen aber auch den jüngsten Kursanstieg der Titel und sprachen von Gewinnmitnahmen. (awp/mc/ps/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.