EU-Schluss: Sehr schwach – US-Konjunkturdaten belasten

Zudem hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungsgewerbe nicht so deutlich verbessert wie vorhergesagt. Auch der Auftragseingang der Industrie war unter den Prognosen der Volkswirte geblieben.


Der EuroSTOXX 50 verlor 2,00 Prozent auf 2.483,39 Punkte. In Paris gab der CAC-40-Index um 2,02 Prozent auf 3.309,65 Zähler ab. Der Londoner FTSE 100 fiel um 2,09 Prozent auf 4.383,42 Punkte.


Ölwerte gerieten vor dem Hintergrund der abrupt gestoppten Rekordfahrt des «Schwarzen Goldes» unter Druck. Nach der Veröffentlichung eines überraschenden Anstiegs der US-Vorräte war der Ölpreis deutlich gefallen. Repsol-YPF rutschten um 3,34 Prozent auf 16,2200 Euro ab. TOTAL verloren 2,96 Prozent auf 40,640 Euro. Eni gaben 2,31 Prozent auf 17,3100 Euro ab.


Rohstoffwerte litten unter dem Preisrutsch bei Kupfer. So gaben Vedanta als schwächster Wert im FTSE 100 7,97 Prozent auf 1.582,00 Britische Pence ab. Xstrata verloren 6,43 Prozent auf 728,00 Pence. Anglo American beendeten den Handel 5,95 Prozent tiefer bei 1.865,00 Pence.


In Paris rutschten Bouygues mit einem Minus von 7,94 Prozent auf 28,075 Euro an das Ende des CAC 40. Der französische Mischkonzern hatte nach einem überraschend deutlichen Gewinnrückgang im ersten Quartal seine Umsatzprognose für 2009 gesenkt.


In London gaben British Airways um 3,80 Prozent auf 151,00 Pence nach. Die britische Fluggesellschaft hatte im Mai einen Rückgang der Gästezahl zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent auf 2,76 Millionen hinnehmen müssen. Auch die Auslastung der Flugzeuge war zurückgegangen. (awp/mc/ps/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.