EU-Schluss: Zum fünften Mal im Folge im Plus – US-Daten

Vielmehr gaben im späteren Handel positiv aufgenommene Konjunkturdaten aus den USA den Kursen dies- und jenseits des Atlantiks Rückenwind. Die US-Importpreise waren im Mai auf Monatssicht um 0,6 Prozent gesunken. Dies deutet Börsianern zufolge darauf hin, dass die Inflation kontrolliert werden kann.


Der EuroStoxx 50 legte am Ende um 1,22 Prozent auf 2.716,30 Punkte zu. Der Pariser Cac 40 gewann 0,98 Prozent auf 3.661,51 Punkte und der Londoner FTSE 100 stieg um 0,30 Prozent auf 5.217,82 Punkte.


Aktien von British Sky Broadcasting (BSkyB) schnellten in London um 16,82 Prozent auf 701,50 Pence hoch und setzten sich damit klar an die Spitze des «Footsie». US-Medienmogul Rupert Murdoch will den britischen Pay-TV-Anbieter komplett übernehmen und damit seinen Einfluss auf Europa ausbauen. Der Sender signalisierte zwar grundsätzlich Zustimmung, allerdings liegen die Preisvorstellungen noch auseinander. Murdochs Unternehmen News Corp bietet bislang 700 Pence je Aktie, BSkyB fordert 800 Pence. Marktstratege David Buik von BGC Partners kommentierte, die Offerte sei interessant, komme aber nicht unerwartet, da es schon länger Gerüchte gegeben habe, Murdoch wolle sein Imperium auf Vordermann bringen. Papiere von News Corp gewannen zuletzt in New York 7,86 Prozent.


Die Supermarktkette Tesco berichtete vor allem dank des guten Auslandsgeschäfts einen Umsatzanstieg für das erste Quartal. Die Papiere rückten um 0,60 Prozent auf 394,00 Pence vor.


Die EU-Kommission genehmigte derweil das Nierenkrebs-Medikament Votrient des Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (GSK) unter Auflagen. Damit ist der Weg für die Markteinführung in der Europäischen Union geebnet. GSK-Papiere legten um 0,25 Prozent auf 1.203,50 Pence zu.


Verluste hingegen mussten erneut die Anteilseigner von BP hinnehmen. Die Aktien der Ölgesellschaft fielen um weitere 3,76 Prozent auf 342,10 Pence. Die Ratingagentur Fitch hatte die Bewertung der Kreditwürdigkeit des britischen Energiekonzerns kräftig um sechs Stufen gesenkt. BP wurde von «AA» auf «BBB» abgestuft, wodurch die Kreditwürdigkeit nur noch um eine Stufe über Ramschniveau eingeschätzt wird. Grund dafür ist laut einer Mitteilung von Fitch die zunehmende Sorge vor den katastrophalen finanziellen Konsequenzen nach der Ölpest im Golf von Mexiko.


Die französische Grossbank Societe Generale will mit einem Umbau des eigenen Geschäfts zu Milliardengewinnen zurückkehren und 2012 einen Überschuss von sechs Milliarden Euro erzielen. Im Krisenjahr 2009 hatte die Bank lediglich 678 Millionen Euro verdient. Die Titel stiegen als einer der Favoriten im europäischen Leitindex EuroStoxx 50 um 3,87 Prozent auf 36,40 Euro. Auch andere Branchentitel wie etwa Unicredit oder BNP Paribas waren mit Gewinnen von bis zu 3,97 Prozent stark gefragt.


In Zürich verteuerten sich UBS als einer der besten Werte im Swiss-Market-Index (SMI) um 1,97 Prozent auf 15,51 Franken, nachdem die erste Kammer des Schweizer Parlaments, der Nationalrat, das sogenannte Steuerabkommen der Bank mit den USA gebilligt hatte. Dieses sieht die Übergabe von Steuersünder-Name mit Konten bei der UBS an die US-Behörden vor. Mit der vom Nationalrat erneut geforderten Volksabstimmung verzögerte sich allerdings eine endgültige Entscheidung, da die zweite Parlamentskammer eine solche ablehnt. (awp/mc/pg/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.