EU-Verlauf: Kaum verändert – Warten auf Ergebnisse des EU-Gipfels

Der EuroStoxx 50 rutschte um 0,10 Prozent ab auf 2.839,21 Punkte. In Paris verlor der CAC-40-Index 0,18 Prozent auf 3.887,36 Punkte, während der FTSE 100 in London um 0,03 Prozent auf 5.883,82 Punkte zulegte.


Nach den Querelen der vergangenen Wochen erwarten die Anleger vom Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs eine Einigung auf einen permanenten Krisenmechanismus im Fall von Zahlungsschwierigkeiten eines Euro-Staates. Alles andere dürfte am Markt mit Enttäuschung aufgenommen werden, hiess es von Experten. Ausserdem vollzog sich in Spanien am Vormittag eine «solide Auktion» von Staatsanleihen, hiess es. Die Auktion spülte insgesamt 2,4 Milliarden Euro in die spanische Staatskasse.


Im Mittagshandel zählten die Aktien von BP zu den grösseren Verlieren mit minus 1,17 Prozent auf 467,55 Pence. Die USA verklagen den britischen Ölkonzern wegen der Ölpest im Golf von Mexiko. Starke Verluste gab es hingegen bei den Aktien des französischen Rüstungskonzerns Thales , Minus 3,54 Prozent auf 26,87 Euro. Zuvor hatte sich Konzernchef Luc Vigneron zur Margenentwicklung 2011 geäussert und nur von einer schrittweisen Entwicklung gesprochen.


Zu den grossen Gewinnern am Markt zählten hingegen die Aktien von Carrefour mit plus 2,15 Prozent auf 33,20 Euro. Laut einem Bericht der Wirtschaftszeitung «Les Echos» plant der Einzelhändler in der ersten Hälfte 2011 den Börsengang einer Konzernsparte.


Die Aktien der Electricite de France (EdF) stiegen um 0,46 Prozent auf 31,73 Euro, nachdem die polnische Regierung exklusive Verhandlungen zum Kauf des staatlichen Versorgers Enea bestätigte. Die Papiere des schwedischen Autobauers Volvo profitierten von einer Hochstufung durch die UniCredit und legten um 0,72 Prozent auf 111,30 schwedische Kronen zu. (awp/mc/ss/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.