Euro gibt im späten Handel Teil der Gewinne ab

Im späten Handel verlor er aber wieder leicht an Wert und wurde mit 1,2843 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2864 (Donnerstag: 1,2796) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7774 (0,7815) Euro.

Neuordnung chinesischer Devisenreserven
Die zwischenzeitlich kräftigen Kursgewinne des Euro seien insbesondere mit Äusserungen des chinesischen Notenbankchefs am Rande einer Tagung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt zu erklären, sagte Jens Eisenschmidt von HSBC Trinkaus Burkhardt. Zhou Xiaochuan habe gesagt, die Notenbank Chinas werde ihre Devisenreserven neu ordnen und dabei aller Voraussicht nach Dollarbestände abstossen. Dies habe sich augenscheinlich positiv für den Euro ausgewirkt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.