Euro pendelt sich bei Marke von 1,30 Dollar ein

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag vor dem durch neue Hilfsmassnahmen der US-Regierung ausgelösten Sprung noch auf 1,2811 (Montag: 1,2773) Dollar festgesetzt.


Sinkende Risikoaversion stützt Euro-Kurs
Der Euro profitiert nach Einschätzung von Devisenexperte Ralf Umlauf von der Helaba weiter von der sinkenden Risikoaversion. Die US-Notenbank stemme sich mit allen Mitteln gegen die konjunkturelle Abkühlung. Neben den beschlossenen Leitzinssenkungen versuche sie nun, durch den Kauf von Hypotheken- und anderen Papieren in Milliardenhöhe die Kreditvergabe für den Konsum und für Immobilien anzukurbeln. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.