Euro pendelt sich knapp unter 1,49 Dollar ein

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,4867 (Mittwoch: 1,4761) Dollar festgesetzt. Zum Wochenausklang steht aus Sicht von Experten der US-Arbeitsmarktbericht im Mittelpunkt des Interesses. Helaba-Experte Ulrich Wortberg rechnet nicht mit Rückenwind für den Dollar durch die Daten. Da der US-Arbeitsmarktbericht kein positives Überraschungspotenzial besitze und es vor diesem Hintergrund auch keine voreiligen Spekulationen auf steigende Leitzinsen geben dürfte, bleibe der Dollar in der Defensive. (awp/mc/pg/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.