Euro unterbricht Spurt knapp vor Marke von 1,50 US-Dollar

Damit war der Euro nur noch einen Hauch von der 1,50-Dollar-Marke entfernt. Bis zum späten Nachmittag gab der Euro aber wieder bis auf 1,4804 Dollar deutlich nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4809 (Donnerstag: 1,4829) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6753 (0,6744) Euro.


Handelsvolumen besonders dünn
«Die Aussagen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet haben den Kurs des Euro etwas gedrückt», sagte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Angesichts der durch einen Feiertag in Japan und durch das Erntedankfest in den USA verkürzten Woche sei das Handelsvolumen besonders dünn. Die Stimmung für den Dollar bleibe grundsätzlich sehr negativ. Nach wie vor beherrsche die Sorge vor einer möglichen kräftigen Abschwächung der US-Wirtschaft und die Erwartung weiterer Leitzinssenkungen das Geschehen.


Eingreifen der Zentralbanken unwahrscheinlich
Ökonomen halten unterdessen ein Eingreifen der Zentralbanken noch für unwahrscheinlich. Doch Europas oberster Währungshüter Trichet warnte am Freitag erneut vor möglichen negativen Folgen der Dollarschwäche: «Ich begrüsse brutale Bewegungen nicht.» Mit einer solchen Formulierung hatte der EZB-Präsident 2004 den Euro-Höhenflug gestoppt. Die Zentralbank kann nach Expertenansicht den Euro-Anstieg zwar vorübergehend aufhalten, aber keine Trendumkehr bewirken. «Zuerst müsste die EZB ihre Neigung zu weiteren Zinserhöhungen aufgeben, ansonsten widerspräche die Notenbank mit Stützungskäufen für den Dollar ihrer geldpolitischen Grundlinie», sagte Commerzbank-Experte Michael Schubert. Die EZB habe mit ihren Zinserhöhungen den Euro-Höhenflug mitverursacht. Die EZB hat seit Ende 2005 die Leitzinsen im Euroraum von 2,00 auf 4,00 Prozent verdoppelt.


Andere wichtige Währungen
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,72025 (0,71855) britische Pfund , 159,87 (161,22) japanische Yen und auf 1,6322 (1,6352) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 815,25 (803,25) Dollar gefixt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.