Eurokurs fällt wieder unter die Marke von 1,36 Dollar

Im frühen Handel konnte sich die Gemeinschaftswährung aber wieder etwas erholen und steht bei 1,3588 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,3664 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,7319 Euro.


Risikoaversion der Anleger gestiegen
Der Häusermarkt bleibt nach Aussage der amerikanischen Währungshüter für eine bestimmte Zeit eine Belastung für das US-Wirtschaftswachstum und stelle ein Abwärtsrisiko für den wirtschaftlichen Ausblick dar. Nach Einschätzung von Händlern haben die neu entfachten Ängste um die US-Hypothekenkrise und die Sorgen um die US-Wirtschaft die Risikoaversion der Anleger steigen lassen. Die Investoren würden eher den sicheren Hafen Staatsanleihen suchen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.