Eurokurs gestiegen – sehr dünner Handel

Der Dollar kostete damit 0,7613 Euro. Der Handel sei nach den Weihnachtsfeiertagen extrem dünn gewesen, sagten Händler. Der weltweit wichtigste Devisenhandelsplatz London war zudem wegen eines Feiertages (Boxing Day) geschlossen. Der Handel sei alleine durch technische Faktoren bestimmt worden. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden weder in Europa noch in den USA veröffentlicht. Die Erhöhung des Leitzinses durch die chinesische Notenbank am Wochenende hatte laut Händlern kaum nachhaltige Folgen für den Devisenmarkt.


Referenzkurse
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85230 (Vortag 0,84960) britische Pfund, 108,89 (108,63) japanische Yen und 1,2626 (1,2618) Schweizer Franken fest. Ein Goldfixing fand in London nicht statt. Ein Kilo Gold kostete unverändert 33.430,00 Euro. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.